Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
10.02.2022 / Inland / Seite 2

»Bisher haben wir 216 Personen freigekauft«

Initiative unterstützt Menschen, die für Fahren ohne Fahrschein inhaftiert sind. Ein Gespräch mit Arne Semsrott

Henning von Stoltzenberg

Seit Anfang Dezember gibt es den sogenannten Freiheitsfonds, der Menschen aus dem Gefängnis freikauft. Wen unterstützen Sie und wie finanziert sich das Ganze?

Wir befreien Menschen, die im Gefängnis gelandet sind oder kurz davor sind, weil sie ihre Strafe fürs Fahren ohne Fahrschein nicht zahlen können. Das finanziert sich über Zuwendungen von Privatpersonen. Bisher haben mehr als 5.000 Personen Geld in den Freiheitsfonds eingezahlt.

Wie kann ein Antrag gestellt werden, und wer wendet sich an Sie?

Auf der Website des Freiheitsfonds haben wir eine Einverständniserklärung bereitgestellt, die von den Betroffenen ausgefüllt und unterschrieben werden muss. Dazu brauchen wir einen Nachweis, dass es sich bei der Strafe ums Fahren ohne Fahrschein handelt. Auf diese Weise bekommen wir Rückmeldungen von Betroffenen und Angehörigen direkt, aber auch von Sozialdiensten, Kliniken, Vereinen und von Gefängnissen. Die Betroffenen sind eigentlich in allen Fällen arm, viel...

Artikel-Länge: 4215 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €