Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
20.01.2022 / Inland / Seite 5

»Denn jede AOK kann die nächste sein«

Warnstreik bei Krankenkasse in Berlin: Beschäftigte sollen von erwarteter Tariferhöhung ausgenommen, Gewerkschafter übergangen werden

Jens Walter

Die Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) Nordost war am Mittwoch für Versicherte zum Teil nur schlecht erreichbar. Die Filiale in der Wilhelmstraße in Berlin, einen Steinwurf vom Willy-Brandt-Haus entfernt, wurde bestreikt, und das, obwohl die ersten Verhandlungen zur Einkommensrunde 2022 bei den Allgemeinen Ortskrankenkassen erst vor einer guten Woche über die Bühne gegangen waren. »Es ist alles andere als üblich und erst recht nicht typisch für die GdS, schon nach der ersten Verhandlungsrunde zu einem Warnstreik aufzurufen«, erklärte Henrike Kaesler von der Gewerkschaft der Sozialversicherung (GdS) am Vormittag den in der Kälte bibbernden Beschäftigten. Als nächstes leitete die Organisatorin des Warnstreiks in ihrer Rede zu dem Skandal über, der ihrer Gewerkschaft keine andere Wahl gelassen habe als eine frühe Eskalation. »Fast beiläufig« habe der Arbeitgeberverband, die Tarifgemeinschaft der AOK (TGAOK), den GdS-Gewerkschaftern erklärt, die AOK Nordost ha...

Artikel-Länge: 3161 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €