jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
20.01.2022 / Titel / Seite 1

Die Gentlemen bitten zur Kasse

Deutsche Bundesanleihen über symbolischer Zinsmarke. FDP verlangt Haushaltskürzung. Olaf Scholz verbreitet unverdrossen Zuversicht

Arnold Schölzel

Die Weltwirtschaft ist ein Kartenhaus, nun gibt es wieder einmal erste Wackler. Anleger bekommen seit mehr als zwei Jahren erstmals wieder Geld für ihre Kredite an den deutschen Staat. Aus Furcht vor einer raschen Abfolge von Zinserhöhungen der großen Notenbanken warfen sogenannte institutionelle Investoren – vor allem Staats- und Pensionsfonds – in den letzten Tage Staatsanleihen aus ihren Depots. Das brachte die Rendite der zehnjährigen Bundesanleihe am Mittwoch erstmals seit Mai 2019 wieder über Null auf plus 0,025 Prozent. In den vergangenen Jahren nahmen diese Anleger in Kauf, für Kredite an Deutschland zu bezahlen. Nun muss der Bundesfinanzminister im Bundeshaushalt wieder mit Zinszahlungen kalkulieren. Berlin hatte in den vergangenen Jahren dank Negativzinsen am Schuldenmachen verdient. Die Rendite zum Beispiel der italienischen zehnjährigen Anleihen lag mit 1,4 Prozent deutlich über der der deutschen, was Rom jährlich Milliarden Euro kostet. Die U...

Artikel-Länge: 3296 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €