Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
09.12.2021 / Inland / Seite 2

»Sie genehmigte Exporte im Wert von 122 Milliarden«

Rüstungsgüter: Bundesregierung unter Kanzlerin Merkel verantwortete Rekordzahl neuer Geschäfte. Ein Gespräch mit Jürgen Grässlin

Gitta Düperthal

Das Stockholmer Friedensforschungsinstitut SIPRI meldet in seinem aktuellen Report im sechsten Jahr in Folge gesteigerte Umsätze der Rüstungsindustrie – und das in Zeiten der Pandemie. Wie steht die deutsche Rüstungsindustrie im weltweiten Vergleich da?

Es ist ein Skandal, dass die 100 größten Rüstungshersteller der Welt nach Recherchen von SIPRI 2020 Waffen und Dienstleistungen im Volumen von 531 Milliarden US-Dollar verkauft haben. Zumal zugleich das Coronavirus rund um den Globus wütet und ganze Kontinente wie Afrika von der Impfstoffzufuhr abgehängt sind. Allein deshalb sterben täglich Menschen. Unbedacht dessen agieren unter den Top 100 des Rüstungswahnsinns vier rein deutsche Unternehmen.

Rheinmetall, Produzent von militärischen Kampffahrzeugen, avancierte vom Jahr 2019 bis 2020 im Ranking von Platz 32 auf 27. Realisierte er 2019 noch Waffenverkäufe im Wert von vier Milliarden US-Dollar, so profitierte er 2020 mit 4,2 Milliarden. Thyssen-Krupp als Her...

Artikel-Länge: 4199 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €