06.12.2003 / Wochenendbeilage / Seite 2 (Beilage)

Nicht der Terrorist, der Terrorisierte ist schuld

Mit den Kosten der Kriege könnten Wüsten fruchtbar gemacht werden

Gerhard Branstner

Der Kampf gegen den Terrorismus ist ein Kampf gegen Windmühlenflügel. Nur ist Bush kein Don Quichote, denn er hat die Mühle selber hingestellt. Das ist Irrsinn, doch er hat Methode. Gehen wir den Irrsinn der Reihe nach durch.

Das Ende des Kapitalismus hat drei Kriterien. 1. Die soziale und sittliche Verelendung, 2. Der Krieg als generelles Mittel der Globalisierung und 3. Der Klimatod. Nehmen wir als erstes den Krieg. Die USA haben seit dem 2. Weltkrieg mehr Kriege geführt als jedes andere Land auf dieser Erde. Und nicht einer war ein Verteidigungskrieg. Sie alle waren Terrorkriege. Sogar der 2. Weltkrieg war von seiten der Westmächte a u c h ein Terrorkrieg. Dresden und Hiroshima wurden zerstört, als der Faschismus längst am Boden war. Und die Zivilbevölkerung war das Opfer. Das sind Geiselkriege, die schlimmste Form des Terrorismus. Und was kosten die Kriege und ihre Folgen? In Deutschland, in Japan, in Vietnam, in Jugoslawien, in Afghanistan, im...

Artikel-Länge: 6879 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe