Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Donnerstag, 30. Juni 2022, Nr. 149
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
29.10.2021 / Inland / Seite 5

Prekäre Lehre

Deutsche Hochschulen wollen partout schlechte »Arbeitgeber« bleiben. Beispielhaft zeigt sich das aktuell in Berlin

Ralf Wurzbacher

In deutschen Hochschulen hat das Prekariat seine Hochburg. Vor allem im Mittelbau sind unsichere und schlecht bezahlte Jobs der Regelfall. Das ist seit langem bekannt, und genauso lange trommeln Kritiker wie die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) für eine »Entfristungsoffensive« und »Dauerstellen für Daueraufgaben«. Passiert ist seither fast nichts, auch die 2016er-Novelle des Wissenschaftszeitvertragsgesetzes (WissZeitVG) brachte nicht die erhoffte Trendwende. Die Zahl der Ultrakurzzeitkontrakte von unter einem Jahr ging zwar zurück, dafür ersannen die Rektoren neue Kniffe, Festanstellungen zu unterbinden. Nach demselben Muster verpufft der 2020 verabschiedete »Zukunftsvertrag Studium und Lehre stärken«, ehemals »Hochschulpakt«. Die Vereinbarung proklamiert »Schwerpunkte beim Ausbau von unbefristeten Beschäftigungsverhältnissen«, allerdings soll dies im Rahmen von »Selbstverpflichtungen« realisiert werden.

Aber dann passierte doch etwas und zwa...

Artikel-Länge: 4477 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €