Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Freitag, 30. September 2022, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
11.09.2021 / Geschichte / Seite 15

Startschuss zur Gewalt

Am 17. September jähren sich die rassistischen Pogrome von Hoyerswerda zum 30. Mal. Ein Fanal für jahrelangen faschistischen Terror

Markus Bernhardt

Nachdem es nach der sogenannten Wiedervereinigung der Bundesrepublik und der DDR zu drastischen sozialen Verwerfungen und Desillusionierung gekommen war, brach sich zu Beginn der 1990er Jahre eine Welle rassistisch motivierter Gewalt Bahn. So kam es zwischen dem 17. und 23. September 1991 im sächsischen Hoyerswerda erstmalig zu über Tage hinweg anhaltenden rassistischen Pogromen, bei denen unter dem Jubel des Teils der Bevölkerung, der dem Angriff beiwohnten, ein Wohnheim für DDR-Vertragsarbeiter aus Vietnam und Mosambik sowie ein Flüchtlingswohnheim attackiert wurden.

Der Startpunkt für die brutale Serie von Übergriffen und Attacken, dem in den Folgejahren eine Reihe weiterer mörderischer Attacken folgen sollten, wurde am Nachmittag des 17. September gesetzt, als rund 15 vermummte Faschisten den Wochenmarkt auf dem Lausitzer Platz in Hoyerswerda stürmten und ohne Vorwarnung begannen, auf Menschen vietnamesischer Herkunft einzuprügeln. Die Neonazis verfolg...

Artikel-Länge: 7969 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €