Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Dienstag, 27. September 2022, Nr. 225
Die junge Welt wird von 2651 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
24.07.2021 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Notstand wird durchfinanziert

Lucas Zeise

Die Beschlüsse des Zentralbankrats der EZB am Donnerstag waren alles andere als spektakulär: Der Leitzins (zu dem sich Banken regulär Geld bei der EZB leihen können) bleibt bei null Prozent. Das Pandemienotprogramm (nach dem die EZB bis März nächsten Jahres Staats- und andere Anleihen im Nennwert von 1,85 Billionen Euro den Banken abkauft) wird unverändert fortgesetzt. Aber die Worte Christine Lagardes, der französischen Chefin der EZB, in der üblichen Pressekonferenz fanden Beachtung. Sie sagte, die Europäische Zentralbank habe aus früheren Fehlern gelernt und werde deshalb die laufende wirtschaftliche Erholung in der Euro-Zone nicht dadurch beschädigen, dass sie ihre Notstandsmaßnahmen zu früh beendet.

Welche Fehler sie meinte, sagte sie nicht. Aber es ist offensichtlich, dass sie die Fehler meinte, die die EZB unter ihrem Vorvorgänger Jean-Claude Trichet (ebenfalls ein Franzose) begangen hatte: Als die Finanz...

Artikel-Länge: 2866 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €