18.10.2003 / Thema / Seite 10

Mausefallen-Strategie

Zu den Haken des Konkordats zwischen dem Land Brandenburg und dem Hl. Stuhl

Johannes Neumann
* Am 12. November will das Land Brandenburg mit dem Heiligen Stuhl ein Konkordat unterzeichnen. Das Volk, der Souverän, weiß davon bis heute nichts. Eine öffentliche Diskussion scheint die Landesregierung nicht zu wollen. Der Vertragstext ist auf den Internetseiten des Landes nicht zu finden und auch auf Anfrage nicht einfach erhältlich. jW hat deshalb einen Fachmann gesucht, der den Vertragsentwurf kritisch gelesen hat und unseren Leser vorstellt. Johannes Neumann ist emeritierter Professor für Rechts- und Religionssoziologie und lehrte an der Universität Tübingen u.a. Staatskirchenrecht.



Neun Jahre nach dem Vertrag zwischen dem Land Brandenburg und den evangelischen Landeskirchen in Brandenburg vom 8. November 1996 will das Land mit dem Hl. Stuhl als Repräsentanten der Katholischen Kirche einen internationalen Vertrag, ein sogenanntes Konkordat, schließen. Man darf spekulieren, was Rom veranlaßt hat, so lange mit dem Abschluß zu warten.

Wer den En...



Artikel-Länge: 16928 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe