Gegründet 1947 Freitag, 7. Mai 2021, Nr. 105
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
29.01.2021 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Kommunalisierung nach Kapitalistenart

Protest gegen drohende Zerschlagung der Berliner S-Bahn. Linke betreibt Augenwischerei

Ralf Wurzbacher

Stell dir vor, du willst demonstrieren und über Nacht fällt der Anlass weg. So ist es am Donnerstag Vertretern des Bündnisses »Eine S-Bahn für alle« ergangen. Eigentlich sollte am 28. Januar, Punkt zwölf Uhr, die Frist enden, innerhalb derer Wettbewerber aus ganz Europa ihr Interesse an der Ausschreibung zur Vergabe des Fahrbetriebs für zwei Drittel des Berliner S-Bahn-Netzes sowie zur Beschaffung und Instandhaltung von bis zu 2.160 neuen Schienenfahrzeugen bekunden konnten. Am Donnerstag morgen stellte sich jedoch heraus, dass der Termin kurzerhand auf den 11. Februar verschoben wurde, und man fragt sich: Chaos gleich am Anfang des Projekts? Oder fehlt es an Kandidaten? Nicht doch, verlautete auf jW-Anfrage aus der Pressestelle des Hauptstadtsenats: Ein Aufschub »auf Bitte mehrere Interessenten« sei ein »üblicher Vorgang«.

Den Aktivisten war es egal, sie rückten trotzdem zum angekündigten Protest vor den Sitz von Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) a...

Artikel-Länge: 3863 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €