27.08.2003 / Feuilleton / Seite 13

Ihre zerschossenen Herzen

Zur Ausstellung »Neruda, Kämpfer für den Frieden« in der Berliner Galerie Terzo Mondo

Maren Cronsnest

»Ich will nicht, daß sie die Hand mir reichen, naß von unserem Blut. Ich fordere Strafe. Ich will sie nicht sehn als Gesandte, noch ruhig in ihrem Heim. Hier will ich sie sehen, gerichtet, auf diesem Platz, an dieser Stelle. Strafe will ich!« Das Gedicht »Die Feinde« aus der Sammlung »Canto General« war unter den Pablo-Neruda-Texten, welche die Regisseurin und Schauspielerin Ilse Scheer am vergangenen Donnerstag in der Theatergalerie Terzo Mondo vortrug. Anlaß war die Eröffnung der Ausstellung »Neruda, Kämpfer für den Frieden«. Liebesgedichte wurden nicht verlesen. Die zum Jahrestag des Putsches in Chile konzipierte Ausstellung erinnert an jene Tausenden Toten und »Verschwundenen« des 11. September 1973, denen noch immer keine Gerechtigkeit widerfahren ist.

Kostas Papanastasiou, Schauspieler, Sänger und Wirt des Terzo Mondo, hat eigene Erinnerungen. »Für mich, wie für viele, war Chile, die Regierung Unidad Popular, eine große Hoffnung«. Er habe an dem...

Artikel-Länge: 4413 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe