Gegründet 1947 Freitag, 27. Mai 2022, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
04.12.2020 / Feminismus / Seite 15

Rebellion auf der Bühne

Gertrud Eysoldt, geboren vor 150 Jahren, galt als erste Feministin des deutschen Theaters

Christiana Puschak

Viele kennen den Gertrud-Eysoldt-Ring, eine der wichtigsten Auszeichnungen für Theaterschaffende im deutschsprachigen Raum – die Liste der Preisträgerinnen und Preisträger liest sich wie ein »Who’s who« der Darstellenden Kunst. Doch nur wenige wissen etwas über Leben und Wirken der Namensgeberin, die Theaterlegende Gertrud Eysoldt. Bereits früh wusste die am 30. November 1870 in Pirna geborene Frau, was sie wollte, nämlich zur Bühne gehen. Durch ihre meisterlich gespielten Frauengestalten erwarb sie sich das Prädikat »erste Feministin des deutschen Theaters«, lag doch in ihren Rollen ein Protest gegen die gesellschaftliche Unterdrückung der Frauen.

Eysoldt war nicht nur Schauspielerin, sondern auch Regisseurin, Intendantin und Pädagogin. Attestiert wurde ihrer Schauspielkunst eine »Kraft des Intellekts«, eine »Natürlichkeit der Gefühlsäußerung« sowie eine enorme Ausdrucksfähigkeit: »Oft ist es bloß eine Bewegung, ein Ausdruck ihres Gesichts, durch den sie ...

Artikel-Länge: 5267 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €