1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Donnerstag, 24. Juni 2021, Nr. 143
Die junge Welt wird von 2552 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!
04.12.2020 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Streiken für Anerkennung

Frankreich: Beschäftigte der Pflege- und Sozialbranche legen Arbeit für Lohnerhöhung nieder

Raphaël Schmeller

Sie sind die Vergessenen der Coronakrise in Frankreich: die Beschäftigten in der Pflege- und Sozialbranche. Mit landesweiten Streiks und Protesten haben sie am Donnerstag auf ihre miserablen Arbeitsbedingungen und die fehlende Anerkennung ihrer Leistung während der Pandemie aufmerksam gemacht. Denn im Gegensatz zu den Kolleginnen und Kollegen in staatlichen Krankenhäusern und Altersheimen wurden Beschäftigte, die die gleiche Arbeit für Wohlfahrtsverbände oder andere Träger leisten, vom Coronabonus ausgeschlossen. Und auch Behindertenpfleger, Altenpfleger, Kinderpsychologen und Sozialarbeiter, die inmitten der Pandemie ohne Mund-Nasen-Schutz Hausbesuche abstatteten, haben kein Anrecht auf die 183 Euro Gehaltserhöhung, die Präsident Emmanuel Macron den Gewerkschaften im Sommer im Kontext eines »Gesundheitsgipfels« zugestanden hat. Die Gewerkschaft CGT beklagt, dass damit selbst die kleinste Anerkennung den rund 450.000 Beschäftigten in diesem Bereich verweh...

Artikel-Länge: 3536 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €