Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Montag, 19. April 2021, Nr. 90
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
27.11.2020 / Ausland / Seite 6

Bis zum Rücktritt

Guatemala: Proteste gegen geplante Kürzungspolitik weiten sich aus. Regierungschef diffamiert Demonstranten und spricht von Staatsstreich

Volker Hermsdorf

In Guatemala hat das Parlament am Montag zwar den zu Protesten führenden Haushaltsentwurf für das Jahr 2021 zurückgezogen, konnte die Staatskrise damit aber nicht beenden. Studenten- und Bauernverbände sowie andere soziale Organisationen haben für das Wochenende zu neuen Aktionen gegen weiterhin geplante Kürzungen im Gesundheits-, Bildungs- und Sozialbereich und die neoliberale Politik des seit Januar amtierenden Präsidenten Alejandro Giammattei aufgerufen. Auch über einen Generalstreik werde bereits diskutiert, berichtete der russische Auslandssender RT.

Am Dienstag waren Tausende Vertreter der indigenen Maya-, Xinca- und Garifuna-Völker in Guatemala-Stadt zusammengekommen und hatten den sofortigen Rücktritt des rechten Staatschefs sowie die Entlassung von Innenminister Gendri Reyes und Polizeichef José Tzubán gefordert, denen sie die Verantwortung für die brutalen Angriffe der Einsatzkräfte vorwerfen. »Wir sind in der Lage, mehr als 100.000 Menschen zu m...

Artikel-Länge: 3886 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €