Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Mittwoch, 20. Oktober 2021, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
06.08.2020 / Ansichten / Seite 8

Wachsende Gefahr

75 Jahre nach der Hiroshima-Bombe

Arnold Schölzel

Mehr als 150.000 Menschen, darunter viele von den Faschisten aus Europa verjagte Physiker, hatten seit 1942 unter größter Geheimhaltung am »Manhattan Project« zur Herstellung einer Atombombe in den USA gearbeitet. Motiv war für die meisten zu verhindern, dass das Naziregime früher als seine Kriegsgegner die Waffe entwickelte. Der Sieg im Mai 1945 ging aber vorüber, ohne dass die Arbeit eingestellt wurde. Im Gegenteil, die US-Regierung forderte von den Wissenschaftlern neue Massenvernichtungswaffen und erzwang sie zum Teil. Das neue Ziel hieß Sowjetunion. Die Bomben auf Hiroshima und Nagasaki trafen japanische Städte und lösten, wie Brecht formulierte, einen »universalen Entsetzensschrei« aus. Das Kriegsverbrechen, das die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) am Dienstag zu Recht mit Auschwitz verglich, eröffnete eine neue Phase in der Geschichte der Menschheit: diejenige der Drohung, sie auszulöschen. Der Missbrauch von ...

Artikel-Länge: 2862 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €