Gegründet 1947 Mittwoch, 25. November 2020, Nr. 276
Die junge Welt wird von 2435 GenossInnen herausgegeben
09.07.2020 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Post als Krisengewinner

Konzernchef Appel sieht Unternehmen gut aufgestellt – und droht den Beschäftigten dennoch mit Jobbabbau

Bernd Müller

Für die Beschäftigten der Deutschen Post AG bricht eine unsichere Zeit an: Trotz Milliardengewinns brachte Vorstandschef Frank Appel am Mittwoch bei einer Telefonkonferenz mit Medienvertretern Entlassungen ins Spiel. Als Grund nannte er laut dpa die Coronapandemie. Wenn es Kunden wegen der Krise schlecht gehe, habe das Auswirkungen auf die Post als Dienstleister, sagte er demnach. Man wolle alles versuchen, »das für unsere Mitarbeiter so erträglich wie möglich zu gestalten«. Entlassungen schloss er nicht aus.

Dabei sehen die am Dienstag vorgestellten Quartalszahlen gut aus: Zwischen April und Juni steigerte das Unternehmen seinen Gewinn von 769 auf 890 Millionen Euro. Dieser wäre noch höher ausgefallen, wäre der »Shutdown« nicht dazwischengekommen. Sonderabschreibungen von rund 100 Millionen Euro drückten das Ergebnis. Aber auch das Aus für den eigenen Elektrotransporter »Streetscooter« drückte den Gewinn. Noch in diesem Jahr soll dessen Produktion einges...

Artikel-Länge: 4130 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €