Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Freitag, 23. Oktober 2020, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
29.06.2020 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Der Lack ist ab

Die Aufklärung des Finanzskandals um den deutschen Zahlungsabwickler Wirecard steht erst am Anfang

Jörg Kronauer

Das ging schnell. Berichte über Unregelmäßigkeiten, über mutmaßliche Bilanzfälschung im großen Stil hatten den deutschen Finanzkonzern Wirecard AG schon seit Jahren begleitet. In den vergangenen Monaten hatten sie sich verdichtet, zu heftigen Kursschwankungen geführt und die Konzernspitze ins Wanken gebracht. Seit nun aber am 18. Juni bekannt wurde, dass Wirecard seinen aktuellen Geschäftsbericht trotz mehrmaliger Terminverschiebung nicht vorlegen konnte, weil die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft EY ihm das Testat verweigerte, überschlagen sich die Ereignisse.

Am 19. Juni trat Konzernchef Markus Braun, der das Unternehmen in weniger als zwei Jahrzehnten aus einem in trüben Gewässern fischenden Mittelständler in einen Dax-Konzern verwandelt hatte, zurück: Als klar war, dass angebliche Wirecard-Bankguthaben im Wert von gut 1,9 Milliarden Euro offenkundig nicht existierten, konnte er sich nicht mehr halten. Am Abend des 22. Juni kam Braun in Haft, wurde freil...

Artikel-Länge: 4606 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €