Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Dienstag, 26. Oktober 2021, Nr. 249
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
26.06.2020 / Inland / Seite 8

»Die repressive Drogenpolitik ist gescheitert«

Coronapandemie verschärft Situation von Suchtmittelkonsumenten und Wohnungslosen. Ein Gespräch mit Julia von Lindern

Markus Bernhardt

Am heutigen Freitag findet in 91 Ländern der Aktionstag »Support Don’t Punish« (etwa: Unterstützt statt zu bestrafen, jW) statt. Dabei geht es um die Forderung nach einer Drogenpolitik, die Gesundheit und Menschenrechten Vorrang vor Verfolgung einräumt. Sie betreuen Menschen in schwierigen Lebenslagen. Wie ist es derzeit um die Situation von Drogengebraucherinnen und -gebrauchern bestellt?

Die aktuelle Pandemie hat die schlechten Verhältnisse für Drogenkonsumenten weiter verschlimmert. Diese leiden oftmals gleich unter mehreren Problemen. Sie sind überdurchschnittlich stark auf eine ordentliche Gesundheitsversorgung angewiesen, nicht selten wohnungslos, leiden unter Armut und sind zugleich dem Druck durch städtische und private Ordnungsdienste sowie die Polizei ausgesetzt.

Wie kann unter diesen Bedingungen Hilfe organisiert werden?

Das ist aktuell besonders schwierig. Wir versuchen nach Kräften zu helfen, wo wir können, stehen aber aufgrund der Pandemie v...

Artikel-Länge: 3880 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Die XXVII. Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz findet am 8.1.2022 als Präsenz- und Livestreamveranstaltung statt. Informationen und Tickets finden Sie hier.