Gegründet 1947 Donnerstag, 26. November 2020, Nr. 277
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
20.06.2020 / Feuilleton / Seite 10

Undicht in Pödelwitz

Clemens Meyer sollte in diesem Jahr die Ruhrfestspiele eröffnen. Die fallen aus. Jetzt gibt es einen Film im Internet, in dem er seine Rede hält

Stefan Gärtner

Üblicherweise liegen in Schreibtischschubladen Festplatten, Kuverts, Kalender, Notizbücher und DRK-Postkarten; manchmal (und freilich metaphorisch) liegen da aber auch unterhaltliche Romane, fix, fertig und unverkauft, weil mutmaßlich (oder angeblich) unverkäuflich: In einer Skihütte treffen zeitgenössische Schriftsteller verschiedener Nationalität und beiderlei Geschlechts zu einer Art Workshop zusammen, in dessen Verlauf sich eine nach dem anderen in Luft auflöst, vielleicht sogar einem Verbrechen zum Opfer fällt. Ein gewisser Sylvio Maybock ist der erste, der fehlt, taucht aber am Schluss bei einer Hauptfigur namens Christian Beerbaum (in einer frühen, radikaleren Version: »Daniel Kuhlmann«) wieder auf, die Kopien von Herta Müller, Stephenie Meyer, Juli Zeh und Ildikó von Kürthy bleiben verschwunden. Ein Meisterwerk, »kunstvoll, hart, einfühlsam, ehrlich, fesselnd und herzergreifend«, wie die Ruhrfestspiele über Clemens Meyer schreiben, den ich kunstvo...

Artikel-Länge: 3623 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €