Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
03.06.2020 / Inland / Seite 5

»Gravierend verunsichert«

Pleiten, Jobverlust und fünfmal so viele Kurzarbeiter wie in der Finanzkrise 2008: Forscher präsentieren erste Zahlen für den Monat Mai

Susan Bonath

Während einige Branchen, wie etwa der in Hamburg sitzende Otto-Versand, in Coronazeiten besonders hohe Wachstumsraten verbuchen, legt die Wirtschaftskrise andere Sektoren lahm. Schon der Internationale Währungsfonds (IWF) prognostizierte kürzlich für dieses Jahr eine globale Rezession, die weit stärker ausfallen werde als die der Finanzkrise vor zwölf Jahren. Nun präsentierte das Ifo-Institut der Universität München erste konkrete Zahlen: Im Mai befanden sich demnach 7,3 Millionen Lohnabhängige in Deutschland in Kurzarbeit. Das sind fast fünfmal so viele wie in der damaligen Finanzkrise. Dafür angemeldet hatten die Unternehmen zuvor sogar mehr als zehn Millionen ihrer Beschäftigten.

Das geht aus einer neuen Studie der Wirtschaftsforschungseinrichtung hervor, über die am Dienstag zuerst Die Welt berichtet hatte. Von Kurzarbeit betroffen ist demnach aktuell fast ein Viertel aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Bundesrepublik. Allein im pr...

Artikel-Länge: 3657 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €