Gegründet 1947 Dienstag, 22. September 2020, Nr. 222
Die junge Welt wird von 2351 GenossInnen herausgegeben
30.05.2020 / Wochenendbeilage / Seite 4 (Beilage)

Ein Tag in La Paz

Prekäre Arbeitsbedingungen durchziehen den Alltag vieler Bolivianer. Situation hat sich unter Pandemie und Putschregierung weiter verschärft

Björn Brunner und Araceli Gómez, La Paz

Es ist drei Uhr morgens in Bolivien, und Doña Juana aus dem 12. Distrikt, der Peripherie von El Alto, muss sich zwingen aufzustehen, denn es ist immer noch dunkel und kalt. Sie beginnt ihr tägliches Ritual und erhitzt Wasser, um ihren morgendlichen Kaffee zu trinken. Sie greift sich eines der alten, weich gewordenen Brötchen vom Tisch und belegt es mit einem Stück Käse aus ihrem kleinen Kühlschrank. Die zwei Esslöffel Zucker im Kaffee sind das, was ihr den Tag versüßt. Inzwischen ist es vier Uhr morgens, die Straßen von El Alto sind noch menschenleer, nur die Straßenhunde streifen vor Hunger durch die dunklen Gassen. Aus ihrem Fenster kann sie ihr Ziel, das im angrenzenden Tal gelegene La Paz, noch nicht sehen, da es wie so häufig bei Nacht in dichten Nebel gehüllt ist.

Obwohl sie sich bewusst ist, mit ihren 74 Jahren zur Risikogruppe bei einer SARS-CoV-2-Infektion zu gehören, muss sie sich entscheiden, ob sie hungern will oder sich dem Virus stellt, das ...

Artikel-Länge: 11430 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €