1000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Dienstag, 11. Mai 2021, Nr. 108
Die junge Welt wird von 2512 GenossInnen herausgegeben
1000 Abos für die Pressefreiheit! 1000 Abos für die Pressefreiheit!
1000 Abos für die Pressefreiheit!
27.05.2020 / Feuilleton / Seite 8

»Dann hätten wir einen Märtyrer geschaffen«

Schriftstellerverband diskutiert über rechtes Mitglied, das in Radebeul Kulturamt leiten soll. Ein Gespräch mit Heinrich Peuckmann

Gitta Düperthal

Vergangene Woche wählte der Radebeuler Stadtrat mit den Stimmen von AfD und CDU den Schriftsteller Jörg Bernig zum neuen Leiter des dortigen Kulturamtes. Bernig propagiert einen Verschwörungsmythos von einem »großen Plan zur Umvolkung«, ist eng verbandelt mit der neurechten Kaderschmiede des »Instituts für Staatspolitik« – und seit 2005 Mitglied des deutschen PEN (jW berichtete). Wird ihr Verband von Rechten unterwandert?

Nein, er ist eine Ausnahme. Natürlich gibt es bei einem Schriftstellerverband mit 760 Mitgliedern ein breites Spektrum unterschiedlicher Meinungen. Als er 2005 beim PEN eintrat, gab es die AfD noch nicht.

Bernig ist kein kleines Licht der völkisch-nationalen Szene. Ist er bei PEN in der Vergangenheit auffällig geworden?

Im PEN ist er ein unbeschriebenes Blatt. Ich kann mich an keine Jahrestagung erinnern, ...

Artikel-Länge: 3809 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €