Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Gegründet 1947 Freitag, 23. Oktober 2020, Nr. 248
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken
18.05.2020 / Thema / Seite 12

Der Umschuldungshistoriker

Vorabdruck. Der Faschismusforscher Ernst Nolte wähnte den »Rassenmord« der Nazis als Antwort auf den »Klassenmord« der Bolschewiki und warb daher um Verständnis für die Faschisten. In seinem Frühwerk zeigte er sich noch als liberaler Denker

Mathias Wörsching

In den kommenden Tagen erscheint im Stuttgarter Schmetterling Verlag in der Reihe »theorie.org« von Mathias Wörsching der Band »Faschismustheorien. Überblick und Einführung«. Wir veröffentlichen daraus mit freundlicher Genehmigung von Autor und Verlag den Abschnitt über den revisionistischen Historiker Ernst Nolte. (jW)

Ernst Nolte konzentriert sich in seinen Faschismusstudien auf das Selbstverständnis und die Ideologie faschistischer Bewegungen; daher kann sein Ansatz auch als »ideozentrisch«
(ideologiezentriert) bezeichnet werden. Theorien dieser Art gehen wie die frühen marxistischen Erklärungsversuche von Clara Zetkin, Karl Radek und Ernst Bloch davon aus, dass faschistische Bewegungen – wie andere politische Bewegungen auch – von den Überzeugungen ihrer Führungspersonen und aktivistischen Anhänger leben. Diese sind in der Mehrzahl keine opportunistischen Karrieremacher oder Beauftragte von Herrschaftsgruppen, sondern sie glauben wirklich an den Fasch...

Artikel-Länge: 17377 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €