Gegründet 1947 Dienstag, 29. September 2020, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2356 GenossInnen herausgegeben
05.05.2020 / Feuilleton / Seite 11

Solidarität mit Mbembe

Jüdische Intellektuelle fordern Ablösung des Antisemitismusbeauftragten Felix Klein

Der Antisemitismusstreit um Achille Mbembe geht in die nächste Runde. In einem offenen Brief an Innenminister Horst Seehofer vom 30. April fordern jüdische Intellektuelle die umgehende Ablösung des Antisemtismusbeauftragten der Bundesregierung, Felix Klein. Indem sich Klein der »Hexenjagd« gegen Mbembe angeschlossen habe, habe er »dem dringenden Kampf gegen echten Antisemitismus einen schlechten Dienst erwiesen« und »der akademischen Freiheit geschadet«.

Seine Vorwürfe, Mbembe habe den Holocaust relativiert, seien »unbegründet, unangemessen, beleidigend und schädlich«. Zudem habe er eine »führende Rolle« dabei übernommen, Antisemitismusvorwürfe als »Waffe« gegen Kritiker der israelischen Regierung einzusetzen, damit diese nicht gegen die »israelische Verletzung ...

Artikel-Länge: 2282 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €