Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
11.05.2020 / Sport / Seite 16

Das historische Musterbeispiel

Von Griechisch-Römisch zur World Wrestling Federation: Aspekte der Geschichte des Ringkampfes

Peer Schmitt

Mit der Kunst der Lüge gehe es skandalös bergab, ist eine einschlägige Diagnose von Oscar Wilde aus dem Jahre 1889. »Selbst die Zeitungen sind heruntergekommen. Sie mögen inzwischen durchaus absolut verlässlich sein«, hieß es in seinem Essay »The Decay of Lying«. Kann man also seit der vorletzten Jahrhundertwende dem wieder trauen, was in oder gar zwischen den Zeilen steht? Hat der Zwang zur Wahrheit alles verdorben?

Es ging in jenem Essay vornehmlich um die schönen Künste, die, soweit die Grundthese, eben umso schöner seien, je weniger sie mit Natur am Hut haben. Denn die Natur ist wenig kunstvoll und zudem unangenehm unkomfortabel. Aber tatsächlich begann im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts das allgemeine Verlangen nach Authentizität seinen Siegeszug. Der Aufstieg von Profisport, Gesundheitsreligionen und Diätregimes war symptomatisch, Beobachter wie Robert Musil machten sich entsprechend darüber lustig. Die Körper und ihre Zielrichtungen sollten neu...

Artikel-Länge: 5234 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €