Gegründet 1947 Mittwoch, 2. Dezember 2020, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
09.05.2020 / Geschichte / Seite 15

Antifaschistische Selbsthilfe

Nicht alle Gebiete Deutschlands waren bei Kriegsende vor 75 Jahren unter Kontrolle der Alliierten. Im Erzgebirge organisierten Nazigegner die regionale Verwaltung

Gerd Bedszent

Der Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus am 8. Mai 1945 zeigt nach allgemeinem Verständnis auch den vollständigen Sieg über diesen Faschismus an. Weniger bekannt ist, dass einige Gebiete des Deutschen Reiches bei Kriegsende noch nicht von den Siegermächten besetzt waren und etwa in Teilen Schleswig-Holsteins Hitlers Nachfolger Großadmiral Karl Dönitz noch bis zum 23. Mai, dem Tag seiner Verhaftung durch britische Militärs, sein Regime aufrechterhalten konnte. Ein weiteres von alliierten Truppen nicht befreites Gebiet gab es außerdem in Westsachsen. Der Landkreis Schwarzenberg, die kreisfreie Stadt Aue sowie einige umliegende Gebiete blieben noch für 42 Tage sich selbst überlassen. Faschistisch regiert wurden sie in dieser Zeit allerdings nicht.

Die sowjetischen Armeen hatten bei Kriegsende ihren Vormarsch an der zuvor mit der US-Militärführung vereinbarten Demarkationslinie bei Annaberg und Chemnitz eingestellt. Die US-Truppen stoppten jedoch zeitgl...

Artikel-Länge: 8159 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €