Gegründet 1947 Mittwoch, 28. Oktober 2020, Nr. 252
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
04.05.2020 / Ausland / Seite 8

»Der Platz auf der Straße ist sehr ungerecht verteilt«

Wiener Initiative macht sich vor Wahlen im Herbst für mehr Rad- und Fußgängerwege stark. Ein Gespräch mit Tomé Hauser

Johannes Greß

Im April startete die Initiative »Platz für Wien«, die sich für mehr Rad- und Fußgängerwege ausspricht. Wie groß, glauben Sie, ist angesichts der Coronakrise das Bedürfnis der Menschen, sich mit solchen Fragen auseinanderzusetzen?

as Bewusstsein für solche Themen ist aktuell gestärkt. Da die Wienerinnen und Wiener derzeit mindestens einen Meter Abstand zum Nächsten halten sollen, wird vielen bewusst, dass es auf unseren Gehsteigen zu wenig Platz gibt. Zudem fällt auf, dass sich unheimlich viele Leute im öffentlichen Raum aufhalten, gerade in Parks. Durch die Coronakrise ist das Bedürfnis nach Spazierengehen, nach bewusstem Rausgehen aus der Wohnung, um frische Luft zu schnappen, noch einmal größer geworden. Das kommt unserer Initiative, die unabhängig von Corona gestartet wurde, zugute.

Das Verlangen nach mehr frischer Luft ist das eine – aber inwieweit spielen diese Forderungen derzeit eine Rolle in politischen Debatten?

Mit unseren Forderungen versuchen...

Artikel-Länge: 3951 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €