Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Juli 2020, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
31.03.2020 / Inland / Seite 5

Hofökonomen liefern

Sachverständigenrat sieht Krise entspannt: Bundesregierung soll Steuern senken. Absage an Investitionen und »Corona-Bonds«

Steffen Stierle

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung sieht die Coronakrise gelassen. Laut einem am Montag veröffentlichten Sondergutachten, das der Bundesregierung bereits vor einer Woche übergeben wurde, erwartet die Gruppe im laufenden Jahr einen Rückgang der Wirtschaftsleistung um 2,8 Prozent, gefolgt von einer boomartigen Erholung im kommenden Jahr (plus 3,9 Prozent). Diese entspannte Haltung ist unter Ökonomen allerdings sehr exklusiv und dient offensichtlich dazu, den politischen Umgang der Bundesregierung mit der Krise zu legitimieren.

Zwar schreiben die sogenannten Wirtschaftsweisen, oberste Priorität genieße der »Schutz der Gesundheit und damit das Ziel, Erkrankte gut zu versorgen und die Ausbreitung des Virus effektiv zu begrenzen«. Entsprechend der Regierungslinie leiten sie jedoch daraus nicht die Notwendigkeit ab, die Produktion nicht existenziell notwendiger Güter – zum Schutz der Arbeiter und zur Begrenzung der Au...

Artikel-Länge: 5449 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Gibt es noch konsequent linken Journalismus? Klar, für 1,80 € am Kiosk.