Gegründet 1947 Donnerstag, 2. Juli 2020, Nr. 152
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
21.03.2020 / Ausland / Seite 6

Kochtopfrevolte mit Rhythmus

»Weg mit den Bolsonaros«: Ein Tsunami aus Lärm gegen faschistischen Staatschef Brasiliens

Kay Sokolowsky

Die Nachrichtenkanäle sind dieser Tage zugestopft mit Eilmeldungen zur Coronapandemie, und deshalb kommt kaum was durchs Rohr, das in anderen Zeiten Topnews wäre. So gut wie unsichtbar ist hierzulande zum Beispiel der explodierende Zorn der Brasilianer auf ihren faschistischen Präsidenten Jair Bolsonaro. Diese Empörung erfasst mittlerweile sogar Leute, die einst für ihn gestimmt hatten.

Denn Bolsonaro spielt die Gefahr, die Covid-19 auch für seine Untertanen darstellt, nahezu fanatisch herunter. Noch am 10. März behauptete er auf einer Pressekonferenz, das Coronavirus sei eine pure »Medienphantasie«. Diese Lüge war um so obszöner, da sich simultan reihenweise Leute aus Bolsonaros Junta wegen positiver Testergebnisse in die Quarantäne verabschiedeten.

Am 15. März hielt Bolsonaros Politgruppe »Aliança pelo Bra...

Artikel-Länge: 2548 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Gibt es noch konsequent linken Journalismus? Klar, für 1,80 € am Kiosk.