Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Montag, 6. Juli 2020, Nr. 155
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
21.03.2020 / Inland / Seite 4

Druck im Kessel

Coronakrise: Gefangenengewerkschaft fordert bundesweite Aussetzung der Ersatzfreiheitsstrafe und Aufhebung von Besuchsverboten in Haftanstalten

Oliver Rast

Die Coronakrise hat längst die deutschen Haftanstalten erreicht. »Wir sitzen in den Knästen auf einem Pulverfass – auch hierzulande«, warnte Manuel Matzke, Bundessprecher der Gefangenengewerkschaft/Bundesweite Organisation (GG/BO), im jW-Gespräch. Niemand wisse, ob es in den Haftanstalten nicht längst Infektionsfälle mit dem neuartigen Virus gebe. »Hinter Gittern wird einfach nicht getestet«, beklagte Matzke. Und das werde bei Verdachtsfällen um so dramatischer, weil Hunderte Menschen auf engstem Raum eingesperrt sind.

Dass in hiesigen Gefängnissen ähnlich wie in Italien Revolten drohen würden, sieht der Vorsitzende des Bundes der Strafvollzugsbediensteten Deutschlands (BSBD), René Müller, aktuell nicht. Ganz ausschließen will er dies indes gegenüber jW nicht: »Eine Gefahr besteht.« Insbesondere dann, wenn sich die Personalnot in den Anstalten während der Pandemie weiter verschärfen sollte.

Matzke, der im sogenannten offenen Vollzug der sächsischen JVA Ze...

Artikel-Länge: 4335 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €