Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. März 2021, Nr. 55
Die junge Welt wird von 2466 GenossInnen herausgegeben
13.03.2020 / Abgeschrieben / Seite 8

EU-Politiker schweigen zu Gewalttaten

Ärzte ohne Grenzen protestierte am Donnerstag gegen Gewalt gegen Flüchtlinge in Griechenland:

»Wir sind bestürzt, dass Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen das rigorose Vorgehen der griechischen Regierung gegen Schutzsuchende und das Aussetzen fundamentaler Grundrechte in ihrer ersten Reaktion ohne Einschränkung unterstützt hat«, sagt Florian Westphal, Geschäftsführer von Ärzte ohne Grenzen in Deutschland. »Dass sie Griechenland als Schild Europas preist und fordert, die Stellung zu halten, ist besonders verstörend. Diese Sprache suggeriert, die schutzsuchenden Menschen an der Grenze seien eine Bedrohung. Aus unseren Projekten in Griechenland wissen wir, dass unter den Schutzsuchenden zahlreiche Menschen sind, die schwere Gewalt durchgemacht haben, die medizinische Betreuung und Schutz benötigen. Gerade für eine Ärztin wie Frau von der Leyen müssten die Menschen und ihre Grundbedürfnisse im Mittelpunkt stehen.«

»In der vergangenen Woche ging es der...

Artikel-Länge: 3292 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €