Gegründet 1947 Donnerstag, 16. Juli 2020, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2341 GenossInnen herausgegeben
13.03.2020 / Ansichten / Seite 8

Krise eingepreist

Börsencrash nach EZB-Entscheid

Simon Zeise

Auch am Donnerstag purzelten die Aktienkurse in den größten Finanzzentren. Der Dax verlor zeitweilig mehr als zehn Prozent. Nachdem der Dow Jones zum Börsenbeginn in New York bereits mehr als sieben Prozent verloren hatte, wurde der Handel zum zweiten Mal in dieser Woche ausgesetzt – Kapitalismus im Stand-by-Modus.

Die Zentralbanken des »Westens« haben reagiert, indem sie Milliardensummen für die Finanzmärkte bereitstellen. Fed und Bank of England haben zudem den Leitzins gesenkt, um die Kreditvergabe auszuweiten. In der Euro-Zone ist das Ende der Fahnenstange bereits erreicht, denn seit vier Jahren liegt der Leitzins in der Währungsunion bei null Prozent. Daran rüttelte die EZB auch am Donnerstag auf ihrer turnusmäßigen Ratssitzung nicht. Ebenso bleibt der Einlagezins für Banken, die Geld nicht an Kunden loswerden, bei 0,5 Prozent. Lediglich das Anleihenkaufprogramm »Quantitative Easing« wird um 120 Milliarden Euro bis zum Jah...

Artikel-Länge: 2914 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €