Gegründet 1947 Mittwoch, 2. Dezember 2020, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
10.03.2020 / Ausland / Seite 6

Gegen Kritik immun

Kolumbien: Regierung weist UN-Bericht zu Menschenrechten zurück. Erster Mord an ehemaliger FARC-Kämpferin in Bogotá

Julieta Daza, Caracas

Inmitten eines heftigen Streits zwischen kolumbianischer Regierung und UN-Vertretern sollten am gestrigen Montag Kolumbiens Staatschef Iván Duque und der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, in New York zusammenkommen. Nach Angaben der Pressestelle der Präsidentschaft des südamerikanischen Landes sollte bei dem Arbeitstreffen, das nach jW-Redaktionsschluss stattfand, unter anderem über den Wiedereingliederungsprozess ehemaliger Kämpfer der FARC-Guerilla ins zivile Leben, den Schutz der Menschenrechte, nachhaltige Entwicklung sowie den Umgang der Regierung mit Migration gesprochen werden.

Der Konflikt zwischen kolumbianischer Regierung und UN-Vertretern flammte auf, nachdem das Büro des Hochkommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte (UNHCHR) am 26. Februar einen Bericht über die Menschenrechtslage in Kolumbien 2019 veröffentlicht hatte. Unter anderem wird darin angegeben, dass im vergangenen Jahr 36 Massaker verübt wurden, be...

Artikel-Länge: 3869 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €