Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Montag, 6. Juli 2020, Nr. 155
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
27.02.2020 / Titel / Seite 1

Knüppel gegen Protest

Generalstreik auf griechischen Ägäis-Inseln. Polizei attackiert Bewohner. Die fordern ein Ende der Lager und menschliche Bedingungen für Flüchtlinge

Hansgeorg Hermann

Mehr als fünf Jahre kümmerten sich die Bewohner der griechischen Inseln Lesbos, Samos und Chios um Menschen, die aus den Kriegsgebieten in Syrien, Irak und Afghanistan nach Europa flüchteten. Jetzt wollen und können sie nicht mehr. »Von Europa im Stich gelassen«, wie Thomas Mavrofides, Universitätsprofessor und Sprecher der Bürgerbewegungen, am Mittwoch gegenüber junge Welt klagte, protestieren sie seit Dienstag mit einem Generalstreik und Straßenblockaden gegen den Bau gewaltiger Lager, der in diesen Tagen beginnen soll. Am Montag ließ der seit dem vergangenen Juli regierende rechtskonservative Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis schwere Baumaschinen und bewaffnete Spezialeinheiten der Polizei auf die betroffenen Inseln übersetzen. Den von ihnen geforderten Einsatz für »Recht und Ordnung« begannen sie schon von der Schiffsrampe aus: mit Schlagstöcken und Tränengas.

Wie die Athener Tageszeitung I Avgi am Mittwoch berichtete, seien die »Ordnungskräfte« d...

Artikel-Länge: 3323 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk! Am Wochenende für 2,20 €.