Gegründet 1947 Dienstag, 14. Juli 2020, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2341 GenossInnen herausgegeben
24.02.2020 / Ausland / Seite 7

Keine Gerechtigkeit für die Opfer

Chiles Regierung verschleppt die Aufarbeitung der Verbrechen in der »Colonia Dignidad«

Santiago Baez

In Chile haben Angehörige der in der »Colonia Dignidad« Gefolterten und Ermordeten der Regierung des südamerikanischen Landes vorgeworfen, die Aufklärung der Verbrechen zu verschleppen. Wie der linke Rundfunksender Radio Nuevo Mundo am 14. Februar berichtete, kritisieren die Mitglieder verschiedener Opfervereinigungen insbesondere Justizminister Hernán Larraín. Dieser sei verantwortlich dafür, dass die Ermittlungen nicht vom Fleck kämen.

Zuvor hatte bereits die Deutsche Welle in einem ausführlichen Bericht auf die schleppende Aufklärung hingewiesen und den Politologen Jan Stehle mit den Worten zitiert, dass es eine Verhöhnung der Opfer sei, wenn »ein früherer großer Verteidiger der Colonia Dignidad heute Justiz- und Menschenrechtsminister ist«. Larraín bremse und verzögere Initiativen und Zusammenkünfte zur Untersuchung der ehemaligen Foltersekte.

Die »Colonia Dignidad« (Kolonie Würde) war 1961 von Paul Schäfer in Zentralchile eröffnet worden. Der Gründer...

Artikel-Länge: 3683 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €