Gegründet 1947 Dienstag, 26. Mai 2020, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
20.02.2020 / Inland / Seite 8

»Ich werde als ›Rädelsführerin‹ hingestellt«

Aktivistin im Rollstuhl wird Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vorgeworfen. Ein Gespräch mit Cécile Lecomte

Gitta Düperthal

Am Mittwoch wurde vor dem Amtsgericht Lingen der »Rollstuhlprozess« gegen Sie als Atomkraftgegnerin fortgesetzt. Aber wie kann das überhaupt sein: Sie sind schwerbehindert, dennoch sollen Sie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte geleistet haben?

Es war so: Wir machten bei einer Demonstration am 19. Januar 2019 auf die Atomgefahr aufmerksam, da in der Brennelementefabrik Lingen Ende 2018 ein Brand ausgebrochen war. Es kam zu einer Aktion mit einem Banner auf dem Rathausvordach; die Polizei nahm zwei Aktivistinnen fest, denen sie Hausfriedensbruch vorwarf. Das ist absurd, das Vordach war ohne Einfriedung und direkt zugänglich. Aus unserer Sicht war das kein Hausfriedensbruch, die Festnahme also illegal. Als eine Aktivistin im Polizeiwagen abtransportiert werden sollte, versammelten sich viele Menschen um den Wagen. Ich war, in meinem Rollstuhl sitzend, mittendrin in der Menschenmenge. Polizisten drängten die Leute weg, ich wurde mit dem Rollstuhl weggetrag...

Artikel-Länge: 3886 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €