Gegründet 1947 Mittwoch, 28. Oktober 2020, Nr. 252
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
15.02.2020 / Feuilleton / Seite 10

Diese Kunst geht nicht unter

»Der sachliche Blick in der DDR« – eine Ausstellung in der Rathaushalle Frankfurt (Oder)

Peter Michel

Manch Ausstellungsmacher hat Schwierigkeiten beim Betiteln seiner Exposition. Man will Neugier wecken, möglichst viele Besucher anlocken – die Kosten der Präsentation von Kunstwerken wenigstens teilweise wieder hereinbekommen –, also wählt man Titel, die am Wesen des Gezeigten vorbeigehen. Und wo es sich um Werke aus der DDR handelt, gibt man gern noch die gewünschte Rezeptionsrichtung vor, auch wenn die Exponate das nicht hergeben.

»Aufstieg und Fall der Moderne« hieß vor Jahren eine Ausstellung in Weimar, in der Nazikunst freundlich behandelt und Kunst aus der DDR in den Orkus der Geschichte verbannt werden sollte. Der Titel hatte mit der Ausstellung nichts zu tun. »Vor der Kunst« war die Überschrift einer Schau an der Kunsthochschule Dresden mit Arbeiten von Absolventen aus den Jahren 1967 bis zur »Wende«, die das hohe Niveau der Ausbildung zu DDR-Zeiten deutlich machte; der Titel war ein Resultat schlichten, mechanistischen Denkens – als sei man nach ...

Artikel-Länge: 4229 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €