Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Montag, 6. Juli 2020, Nr. 155
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
14.02.2020 / Inland / Seite 4

Schwarz-blauer Klüngel

Sachsen-Anhalt: In der Landes-CDU spitzt sich der Konflikt zwischen Gegnern und Befürwortern einer Kooperation mit der AfD zu

Susan Bonath

Dass Konservative und Liberale mit Faschisten kooperieren, ist nicht neu. In Thüringen, wo eine solche Konstellation 1930 zum erstmaligen Eintritt der NSDAP in eine deutsche Landesregierung führte, versuchten in der vergangenen Wochen CDU und FDP zusammen mit der AfD, einen Ministerpräsidenten der Partei Die Linke zu verhindern. Jetzt gerät die gesamte CDU wegen ihres »ungeklärten Verhältnisses zur AfD« in Bewegung, wie Annegret Kramp-Karrenbauer bei der Ankündigung ihres Rückzuges am Montag einräumte. Vor allem in Thüringens Nachbarland Sachsen-Anhalt verhärten sich die Fronten zwischen Parteirechten und Gemäßigten weiter. Für die 2021 anstehende Landtagswahl könnte das weitreichende Konsequenzen haben.

Jüngstes Beispiel für den Richtungsstreit: Kees de Vries, der für den Kreis Anhalt im Bundestag sitzt, beendete am Dienstag abend »mit sofortiger Wirkung« seine Bürogemeinschaft mit seinem CDU-Kollegen Lars-Jörn Zimmer in Bitterfeld. Grund seien dessen Ab...

Artikel-Länge: 4115 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €