Gegründet 1947 Montag, 13. Juli 2020, Nr. 161
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
13.02.2020 / Feuilleton / Seite 11

Mit poststalinistischen Mitteln

Der Parteiausschluss des SED-Politbüros: Eine Buchvorstellung in Potsdam

Arnold Schölzel

Seit dem 20. Januar sind auf der Internetseite der Rosa-Luxemburg-Stiftung 15 Gespräche zu hören, die 30 Jahre zuvor aufgenommen wurden: Am 20. Januar 1990, einem Sonnabend, tagte bis gegen zwei Uhr nachts die Schiedskommission der damaligen SED-PDS, die sich ab dem 4. Februar 1990 PDS nannte, unter Leitung ihres Vorsitzenden Günther Wieland, Staatsanwalt in der Behörde des DDR-Generalstaatsanwalts. Das Gremium befasste sich mit 17 in der Partei verbliebenen ehemaligen Mitgliedern und Kandidaten des Politbüros der SED und beschloss, 14 von ihnen aus der Partei auszuschließen. Die Tonbandprotokolle der 15 Gespräche wurden vor etwa zwei Jahren aufgefunden und ins Archiv der Stiftung überführt. Sie werden nun in dem Dokumentenband »Ausschluss. Das Politbüro vor dem Parteigericht« veröffentlicht. Das Buch wird voraussichtlich ab dem 24. Februar erhältlich sein. Die beiden Herausgeber, die Historiker Detlef Nakath und Gerd-Rüdiger Stephan, stellten am Dienstag...

Artikel-Länge: 6228 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €