Gegründet 1947 Donnerstag, 15. April 2021, Nr. 87
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
11.02.2020 / Ausland / Seite 7

Tumult im Parlament

Ukraine: Hitzige Debatte in Kiew über Gesetz zur Reprivatisierung landwirtschaftlicher Nutzflächen

Reinhard Lauterbach

Im ukrainischen Parlament ging es letzte Woche wieder einmal zu wie im ukrainischen Parlament: Am Donnerstag versuchten oppositionelle Politiker, die Rednertribüne zu besetzen – allen voran Julia Timoschenko von der rechten »Vaterlandspartei«, die sich so eisern am Mikrofon festkrallte, dass sie sich sogar an der Hand verletzte. Kräftig gebaute Vertreter der Regierungspartei gingen dazwischen. Die Tumulte hinterließen einen lebhaften Eindruck von der Würde des Hohen Hauses.

Der Opposition ging es darum, die zweite Lesung des Gesetzes über die Kommerzialisierung des ukrainischen Ackerlands zu verhindern. Dieses sieht vor, dass bisher noch in staatlichem Besitz befindliches Land künftig frei verkauft werden kann – einstweilen nur an inländische Personen und Gesellschaften. Für Ausländer gelten Einschränkungen, die sich allerdings leicht umgehen lassen, etwa durch die Gründung einer Firma im Land. Sollte ein Ausländer etwa durch eine Erbschaft an landwirtsch...

Artikel-Länge: 4059 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €