Gegründet 1947 Donnerstag, 15. April 2021, Nr. 87
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
11.02.2020 / Inland / Seite 2

Rollenmodell: Weltpolizei

Chef der »Münchner Sicherheitskonferenz« ist BRD-Außenpolitik zu lasch

Claudia Wangerin

Wenige Tage vor der »Münchner Sicherheitskonferenz« hat deren Chef Wolfgang Ischinger westliche Regierungen und die EU beschworen, sich stärker in anderen Teilen der Welt einzumischen. Die Welt sei in den vergangenen Jahren »gefährlicher geworden«, sagte Ischinger am Montag laut Nachrichtenagentur AFP in Berlin. Unter anderem stelle er ein »unverzeihliches Versagen der Staatengemeinschaft in Syrien« fest. Auch Deutschland müsse eine stärkere Rolle in der Welt spielen, sagte Ischinger. Die BRD habe ihre außenpolitischen Aktivitäten zwar verstärkt, die Debatte darüber gehe aber »nicht schnell genug und nicht weit genug«.

Die »Sicherheitskonferenz« findet dieses Jahr zum 56. Mal statt. Eröffnet wird sie am 14. Februar im Luxusho...

Artikel-Länge: 2296 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €