Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
22.01.2020 / Feuilleton / Seite 11

Der Wortarbeiter

Schauspieler Eberhard Mellies fand in Rostock die letzte Ruhe

F.-B. Habel

Am Montag fand in Rostock die Trauerfeier für den im Dezember verstorbenen Eberhard Mellies statt. Der 1929 im westpommerschen Schlawe (heute Slawno) geborene Schauspieler, der seit 1970 im Schauspielerensemble des DDR-Fernsehens wirkte, lebte am Rande Berlins. Doch in Rostock verlebte er zehn prägende künstlerische Jahre am Volkstheater, wirkte unter Generalintendant Hanns Anselm Perten in DDR-Erstaufführungen in Stücken von Peter Weiss und Rolf Hochhuth und engagierte sich in der Nachwuchsausbildung. Zuvor war er nach seiner Schauspielausbildung in Schwerin 1950 für zehn Jahre dort geblieben und übernahm in den fünfziger Jahren wichtige Rollen. Hier lernte er auch seine Frau Ruth Langer kennen (die 2014 s...

Artikel-Länge: 2239 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk! Am Wochenende für 2,20 €.