Gegründet 1947 Montag, 25. Mai 2020, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
13.01.2020 / Thema / Seite 12

»Spaltung ist ein Werkzeug des Kapitals«

»Flucht, Migration und Klassenkampf«. Auszüge aus der Podiumsdiskussion auf der XXV. Internationalen Rosa-Luxemburg-Konferenz

Am Sonnabend diskutierte junge Welt-Chefredakteur Stefan Huth mit Yusuf As, Mitglied der Bundesgeschäftsführung der Föderation Demokratischer Arbeitervereine (DIDF), Renate Koppe, Mitglied im Parteivorstand der Deutschen Kommunistischen Partei (DKP) sowie deren Internationaler Kommission, Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, und Daniel Weber, Leiter des Bereichs »Migration und Gleichberechtigung« des DGB-Bildungswerks Bund, über den Zusammenhang von Migration und Klassenkampf, die notwendige Solidarität der Linken mit Geflüchteten und Strategien gegen den Rechtsruck. Wir dokumentieren das Podiumsgespräch an dieser Stelle in Auszügen. (jW)

Stefan Huth: Wir wollen uns der Frage widmen, wie reaktionäre Kräfte das Thema Migration behandeln, wie die Linke in diesem Land darauf reagiert. Sind die Menschen, die zu uns kommen, unsere Klassenbrüder und -schwestern? Oder sind sie Konkurrenten auf dem Arbeitsmarkt, auf dem Wo...

Artikel-Länge: 22234 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €