Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
13.01.2020 / Ausland / Seite 2

Iran bedauert Raketentreffer

Passagierflugzeug versehentlich abgeschossen. Ukraines Präsident nimmt Entschuldigung an

Nach dem Bekenntnis des Iran zum versehentlichen Abschuss eines ukrainischen Passagierflugzeugs ist es im Iran am Wochenende zu Protesten gegen die politische Führung gekommen. Zuvor hatten die »Revolutionsgarden« erklärt, die Maschine sei versehentlich abgeschossen worden. Präsident Hassan Rohani versprach eine gründliche Untersuchung und sagte, der »unverzeihliche Vorfall« werde juristisch konsequent verfolgt. Zudem sollten die Familien der Opfer entschädigt werden. Auch Irans religiöses Staatsoberhaupt, Ajatollah Ali Khamenei, drückte sein tiefstes Mitgefühl aus. Der ukrainische Staatschef Wolodimir Selenskij nahm eine offizielle Entschuldigung Rohanis an und kündigte an, Entschädigungsford...

Artikel-Länge: 2196 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €