16.05.2003 / Thema / Seite 10

Eine von fünf Millionen

Erfahrungen einer Langzeiterwerbslosen. Zum besseren Verständnis für Menschen, die noch Arbeit oder Rente haben (Teil I)

Ellen Diederich

Ich bin eine von inzwischen nahezu fünf Millionen offiziell registrierten Arbeitslosen in der Bundesrepublik Deutschland. Ich bin 59 Jahre alt, geschieden, zwei Kinder.

»Betrachtet man die Menschheit unter dem Gesichtspunkt der Arbeit, so werden in den nächsten zehn Jahren etwa die Hälfte der Menschen ›überflüssige‹ Menschen sein«, sagte die Ökonomin Susan George, eine der Gründerinnen von ATTAC, bei einem Treffen in Stockholm. Die Arbeit, die genommen wird, um die Produktion von (vielen unsinnigen) Gütern und Dienstleistungen zu ermöglichen, reduziert sich aufgrund von immer stärkerer Mechanisierung, Technisierung, Rationalisierung, Intensivierung. Immer weniger Menschen schaffen immer mehr. »Überflüssige Menschen werden nach der Logik dieser Entwicklung auf die eine oder andere Weise von diesem Planeten verschwinden müssen,« meinte Susan George.

Als ich das hörte, dachte ich: Aber das geschieht ja längst …


Die neue Mitte, das CentrO

Ich lebe in Obe...








Artikel-Länge: 14350 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe