Gegründet 1947 Sa. / So., 11. / 12. Juli 2020, Nr. 160
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
28.12.2019 / Sport / Seite 8

»Weitere 30 Jahre will vermutlich keine Frau warten«

Kicken im Abseits: Fehlende Gleichberechtigung zeigt sich auch im deutschen Profifußball. Ein Gespräch mit Doris Achelwilm

Oliver Rast

Auf Ihre Anfrage zu »Geschlechtergerechtigkeit im deutschen Profifußball« haben Sie jüngst Antwort vom auch für Sport zuständigen Bundesinnenministerium erhalten. Demnach sieht die Bundesregierung bei dem Thema kaum Handlungsbedarf. Warum empört Sie das?

Vorweg: Viele Frauen haben andere Probleme als mangelnde Sichtbarkeit und Gleichstellung im Bereich des Sports. Trotzdem ist das Thema von Belang. Die nachweisbaren Benachteiligungen von weiblichen Alleinerziehenden, Berufstätigen oder eben Fußballerinnen haben vergleichbare Ursachen: Frauen werden vielfach immer noch auf untergeordnete oder unsichtbare Rollen festgelegt und durchschnittlich weniger gefördert, bezahlt, geachtet. Mit diesem gesamtgesellschaftlichen Problem umzugehen, auch im Sport, ist eine zentrale politische Frage. Dass die Bundesregierung das anders sieht und zum Frauenfußball kein Wissen oder Handlungsinte­resse zeigt, überrascht mich nicht.

Wer ist beim Abbau geschlechtsspezifischer U...

Artikel-Länge: 3871 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €