Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Dienstag, 7. Juli 2020, Nr. 156
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
05.12.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 2

Management unter Druck

Thyssen-Krupp: Beschäftigte der Aufzugssparte protestieren gegen Umbau

Bernd Müller

Der Arbeitskampf bei Thyssen-Krupp geht weiter. Nachdem bereits am Dienstag rund 6.000 Stahlkocher in Duisburg auf die Straße gegangen waren, demonstrierten am Mittwoch 2.500 Beschäftigte der Aufzugssparte »Thyssen-Krupp Elevator«. Sie kamen vor der Konzernzentrale in Essen zu einer Kundgebung zusammen und verlangten Auskunft über die Umbaupläne des Managements.

Der Konzern will das profitable Aufzugsgeschäft ganz oder teilweise verkaufen oder an die Börse bringen. Mit den so verfügbaren Geldern soll die weitere Restrukturierung des Konzerns finanziert werden. Die Gewerkschaft IG Metall wirft dem Management vor, die Arbeitsplätze zum Spekulationsobjekt zu machen. Die Verhandlungen ...

Artikel-Länge: 2162 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €