Gegründet 1947 Dienstag, 14. Juli 2020, Nr. 162
Die junge Welt wird von 2341 GenossInnen herausgegeben
04.12.2019 / Inland / Seite 2

»Hätte höchstens Kaffeeautomaten bewerfen können«

Grundrechte eingeschränkt: Entzug der Akkreditierung von Journalisten beim Hamburger G-20-Gipfel war rechtswidrig. Ein Gespräch mit Sebastian Friedrich

Carmela Negrete

Im Juli 2017 wollten Sie aus Hamburg über den G-20-Gipfel berichten. Doch daran wurden Sie vom Bundespresseamt und vom Bundeskriminalamt gehindert, weil Ihnen die Akkreditierung entzogen wurde. Wie war das möglich?

Wir – das sind 32 Journalistinnen und Journalisten – wurden als Sicherheitsrisiko eingestuft. Noch bevor der Gipfel richtig begann, wurden wir präventiv ausgeschlossen. Die Pressefreiheit, eigentlich ein Grundrecht, wurde eingeschränkt, weil die Behörden befürchteten, wir könnten die Sicherheit der Veranstaltung gefährden. Dabei hatte ich nicht einmal Zugang zu den wichtigen Pressekonferenzen beantragt. Es stand die Befürchtung im Raum, dass wir Politiker mit Schuhen bewerfen. Ich hätte aber höchstens den Kaffeeautomaten im Pressezentrum bewerfen können. Ob da allerdings einer stand, kann ich nicht sagen, weil ich das Pressezentrum nie von innen gesehen habe.

Hat Sie der Entzug der Akkreditierung schockiert?

Einerseits ja, weil es ein Eingriff ...

Artikel-Länge: 4010 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €