Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Dienstag, 7. Juli 2020, Nr. 156
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
03.12.2019 / Titel / Seite 1

Alles nur Problemfälle

Faschisten tummeln sich nicht nur im Kommando Spezialkräfte der Bundeswehr. Neue Belege für Netzwerke von Behörden und extrem Rechten

Marc Bebenroth und Arnold Schölzel

Die Bundeswehr habe »auf jeden Fall rechtsextreme Problemfälle in ihren Reihen«. Jeder einzelne davon sei »überhaupt nicht akzeptabel«, erklärte Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) am Montag im ZDF-»Morgenmagazin«. Am Wochenende war bekannt geworden, dass Ermittlungen gegen einen Soldaten der Bundeswehreinheit Kommando Spezialkräfte (KSK) wegen »rechtsextremistischer« Umtriebe laufen. Laut Kramp-Karrenbauer werde auch geprüft, ob es »wirklich nur Einzelfälle sind oder ob es ein dahinterliegendes Netzwerk gibt«.

Die Indizien für dessen Existenz häufen sich derart, dass offenbar vom »Einzeltäter« auf »Problemfälle« hochgestuft werden muss. Bild am Sonntag hatte am Sonnabend vorab berichtet, dass der Militärische Abschirmdienst (MAD), einen KSK-»Unteroffizier in der Feldwebellaufbahn« dringend verdächtige, ein »Rechtsextremist« zu sein (siehe jW vom 2. Dezember). Er und zwei Stabsoffiziere hätten den Hitlergruß gezeigt.

Es geht abe...

Artikel-Länge: 3390 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €