Gegründet 1947 Dienstag, 13. April 2021, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
02.12.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Scheinargumente gegen Pipelinebau

»Nord Stream 2« soll mit allerlei Behauptungen verhindert werden

Reinhard Lauterbach

Der Anteil von russischem Erdgas auf dem deutschen Markt liegt seit Jahren bei etwa 35 Prozent. Langfristig geht er zurück: In den 1990er Jahren betrug er noch um die 50 Prozent. Das Argument der »Nord Stream«-Gegner, die Bundesrepublik begebe sich in Abhängigkeit zu Moskau, ist schon aus historischer Sicht blamabel, da die Sowjetunion selbst mitten im Kalten Krieg – im Schatten von SDI und Raketenstationierung – die Rohstofflieferungen an die BRD nie in Frage gestellt hat. Ein Schuh wird genauso umgekehrt daraus: Ein Land, das 60 Prozent seiner Steuereinnahmen mit dem Verkauf von Rohstoffen bestreitet, ist seinerseits mindestens ebenso sehr finanziell von störungsfreien Lieferungen abhängig, wie es die Empfängerländer sind.

Das zweite Argument der USA und ihrer osteuropäischen Chorknaben ist auch nicht viel stichhaltiger: Die Einnahmen aus dem Gasverkauf stärkten die russische Staatskasse. Das gilt freilich für alle Geschäfte, dass diese Geld in die Kass...

Artikel-Länge: 3893 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €